Eine schöne Geschichte…

…die ich noch erzählen wollte. Im Internet bin ich auch Sarah begegnet, die Rat brauchte bei der Gestaltung ihrer Kommunions-Danke-Karten und mal so öffentlich in die Runde gefragt hatte. Vorgabe war „Danke“, Gelb und Orange und gern mit Kreuz. Schnell haben wir uns per PN in Verbindung gesetzt und das gewünschte Ergebnis über Pinterest-Bilder eingekreist, dann hab ich am nächsten Tag parallel mit ihr Muster gestaltet, bis das gewünschte Ergebnis erreicht war. Da sie die Blätterstanze nicht hatte, habe ich ihr ein paar per Post zugeschickt und das Ergebnis darf ich nun hier zeigen:10388295_890321234326787_312254383_ngrossUnten ist meine Musterkarte, die anderen hat Sarah gewerkelt. Das hat riesig Spaß gemacht, liebe Grüße nach Donaueschingen!

The Open Sea zum Geburtstag (1)

Zum Geburtstag für meinen Papa brauchte ich eine Karte, da wir zu dem Zeitpunkt aber praktisch mitten im Umzug steckten, durfte ich bei meiner Freundin Barbara zum Basteln kommen.

In der Tasche hatte ich mein neues Stempelset „The Open Sea“, aber so recht noch keine Idee, was damit anfangen.

Für solche Fälle ist Pinterest ideal, das ist eine Online-Pinnwand wo man zu allem Möglichem und Unmöglichem Inspiration findet.

IMG_20140410_104557Und das ist das Ergebnis!

 

Wie alles begann…

Ich möchte mich der großen Blog-Aktion „Wie alles begann“ anschliessen, und erzählen, wie bei mir alles anfing.

Schon in Schulzeiten habe ich viel und gern mit Papier gebastelt, meine Mutter hat noch solche Dinge wie Gutscheinheftchen zum Abreissen usw. aufgehoben, viele Karten bunt verziert und noch so einiges mehr.

Im Jahre 1996 war es dann aber soweit, meine beste Freundin Anke wollte gern ihre Hochzeitseinladungen selber basteln. Wir also motiviert in Hamburg auf die Messe „Du und Deine Welt“, rein in die Kreativhalle, und alles mögliche angeschaut und … verworfen. Beim Embossen mit dem Prägestift sind wir erst hängengeblieben, aber um die nächste Ecke hatte Phantasia aus Hamburg (gibt es meines Wissens nicht mehr) seinen Stand. Eine Offenbarung. Uns wurde das Heißembossen mit Embossingpulver gezeigt und es war um uns geschehen.

Die ersten Stempel waren für Anke eine Ecke mit einer Rose und ein Sektglas, für mich der damals unvermeidliche Teddybär.

PicMonkey Collagewieallesbegann1

Dann habe ich lange nur online bestellt, bei Phantasia, später kam Stembello – Barbara Gard (gibts leider auch nicht mehr, jedenfalls nicht für Motivstempel) dazu, ebenfalls auf der Messe entdeckt. Dann MM-Siniaro in Stuttgart gefunden, bedenkt, damals war das mit dem Internet ja nicht so unkompliziert wie heutzutage. Besonders die Personal Stamp Exchange-Stempel hatten uns absolut begeistert, dieser Stil. Die Kataloge von damals habe ich immer noch aufgehoben, sie dienen mir als Ideenbuch, und bei Stampin’Up! habe ich viel von dieser Art wiedergefunden. Dann kam als nächstes Heindesign dazu, endlich vernünftige Papiere, die aufeinander abgestimmt sind, und vor allem Umschläge, die großen quadratischen, bestelle ich heute noch dort.

Seit Jahren werkel ich schon all meine Weihnachtspost selber, mit meiner hiesigen besten Freundin Barbara z.B. Einladungen zur Hochzeit, Danksagungen, Geburtsanzeige, Taufe, … Wir sind schon ein richtig eingespieltes Team!

Und dann passierte es.

2012 im Januar.

Ich bekam von Anke aus Stade Post. Ein Minikärtchen mit einer ausgestanzten Eule auf einem Schnörkel aus den Barocken Motiven.

PicMonkey Collageeule1

Darin unter anderem eine Homepage-Adresse. Von Franka.Und es war um mich geschehen. Fix und fertig. Nach einigen Jahren auf Sparflamme mit tollen neuen Sachen, einfach, weil es alles langweilig war und oft auch nicht richtig zueinander passte, nun dieses.Stempel, Stanzen, Papiere, Farben, Bänder, Knöpfe, alles zusammenpassend. So schööön. Schon war die erste Bestellung raus. Nun ja, Franka im Norden, ich hier bei Augsburg, schwierig, da an den Workshops teilzunehmen. Was tun? Sich informieren, wen es in der Gegend gibt. Bin dann über ein paar Homepages / Blogs gedüdelt, bis ich an Bianca geriet, die damals bei ihrer Mutter im Laden noch eine kleine Ausstellung hatte, wo man zu den Öffnungszeiten jederzeit schauen konnte. Das hat mir dann keine Ruhe gelassen, bis ich mal spontan hingefahren bin. Und, was für ein Glück, Bianca war zufällig da. Wir haben dann erstmal zusammen ein Stündchen den Katalog gewälzt, ich habe meine Bestellung dagelassen und mich für einen Workshop angemeldet.

Im September 2012 war es dann soweit, ich habe den Demonstratoren-Vertrag unterschrieben. Ein bisschen mulmig war mir schon, aber ich habe es einfach gewagt. Und bisher nicht bereut.

Anfangs (und manchmal auch heute noch) besonders von Kollegen auf meiner „richtigen“ Arbeit belächelt, trudeln doch so nach und nach die Aufträge und Bestellungen ein.

Tja, und hier bin ich nun. Bei den Teamtreffen Team Bastelspaß bzw. Team Stempelwiese und auch bei den überregionalen Treffen trifft man alte und neue Bekannte, Kontakte werden geknüpft, Freundschaften geschlossen und grade übers Internet (facebook 😉 ) wird alles ganz leicht und die Welt so klein. Da denke ich vor allem an meine Swappin Ladies aus den USA und Kanada, ich möchte sie nicht missen.

Dann gibt es da auch noch eine schöne Geschichte von letzter Woche, die erzähl ich aber ein anderes Mal. Winke winke nach Donaueschingen!

Nun freue ich mich sehr, daß ich nach unserem Umzug endlich ein richtiges Bastelreich bekommen habe und nicht mehr am Küchentisch zwischen zwei Mahlzeiten arbeiten muss. Alles in einem Raum und nicht mehr in allen Räumen und Schränken verteilt. Traumhaft.

Und ich kann endlich, wenn die Ausstellungsräume im Erdgeschoß fertig sind, vernünftig Workshops anbieten, auch das war bisher schwierig.

Ich freue mich schon auf alles, was noch kommt, es macht Riesenspaß und ich möchte nichts davon missen.

Wenn du nun auch Lust aufs Stempeln bekommen hast oder dich für die Demonstratorentätigkeit interessierst, melde dich einfach bei mir, ich beantworte gerne alle Fragen dazu.

 

Wenn ihr sehen möchtet, wer noch alles an dieser „Wie alles begann“-Aktion teilnimmt oder euch Beiträge dazu anschauen möchtet, klickt einfach hier:

Click here für die Blog-link-Liste!

Mach was draus! mit Anja und Heike – Mai 2014

Heike und Anja haben eine tolle Aktion ins Leben gerufen: sie schicken Überraschungs-Materialpakete und dann: „Mach was draus!“

1 Anja Heike Mach was drausIch freue mich besonders drüber, daß ich mitmachen konnte, da ich beide persönlich kenne. Anja habe ich 2013 in Hamburg-Harburg auf dem großen Demo-Treffen Nord kennengelernt und Heike ist genauso wie ich in der großen Stempelwiesen-Familie zuhause und wir sind mittlerweile gut befreundet.

Ach, war das spannend. Mein Umschlag kam und als ich ihn aufmachte, hatte ich sofort Kopfkino, was es werden sollte.

Drin waren 3 Bögen Cardstock in Flüsterweiß, Rosa und einem schönem Grün (Wasabi?), dazu passendes Band, etwas Pergament und ein kleiner Glasknopf.

Und das habe ich draus gemacht:

20140530_204147

Eine Kommodenkarte, die schon ewig auf meiner To-Do-Liste stand, die Anleitung habe ich vom Stempeleinmaleins.

Das Band:

20140530_204359Das Pergament und der Knopf:

20140530_204323

Das Designpapier „Nursery Nest“ gibt es leider nicht mehr, der verwendete (Roll-)-Stempel Babytees steht auf der Auslaufliste, genauso wie die Nettiquetten.

20140530_201105Ich hoffe, euch gefällt mein Beitrag zu dieser Aktion und freue mich über jeden Kommentar!